Bass


André Pousaz wurde am 1983 in Visp geboren. Seit dem neunten Lebensjahr widmet er sich dem Kontrabassspiel. Nach 10 Jahren Unterricht im Bereich der Klassik bei Solokontrabassist Christian Geiser folgte das Maturadiplom mit Schwerpunkt Musik. Im Anschluss nahm er sein Studium an der Musikhochschule Luzern, Abteilung Jazz auf, welches er 4 Jahre später mit dem Performance-Diplom mit Auszeichnung abschloss. Seine Lehrer waren Heiri Känzig, Wolfgang Zwiauer und Herbie Kopf. 2006 wurde Pousaz mit dem Förderpreis der Friedl Wald Stiftung ausgezeichnet. 2007 schloss Pousaz sein Studium mit Auszeichnung im Hauptfach Kontrabass an der Musikhochschule Luzern ab.

 

Als versierter Bassist spielte Pousaz für folgende Künstler im Bereich Jazz: 

Stefan Aeby, Efrat Alony, Jan Bang, Sarah Büchi, Christy Doran, Johannes Enders, Harald Haerter, Daniel Humair, Heiri Känzig, Olivier Ker Ourio, Fabian Kuratli, Pepe Lienhard, Gregoire Maret, James Morrison, Tobias Preisig, Claudio Puntin, Scott Robinson, Kurt Rosenwinkel, Stefan Rusconi, Julian Sartorius, Peter Schärli, Maria Schneider, Martin Streule Jazz Orchestra, Fredy Studer, Swiss Jazz Orchestra, Michael Zisman, Zürich Jazz Orchestra u.v.a.

Im Pop / Rock / Blues Bereich arbeitete Pousaz mit folgenden Grössen zusammen:

Edita Abdieski, Nils Althaus, Freda Goodlett, Heidi Happy, Büne Huber, Kuno Lauener, Noel Mccalla, Yvonne Moore, Gigi Moto, Ritschi, Seven, Schmidi Schmidhauser, Hank Shizzoe, Sibylle, Sina, Adrian Stern, Marc Sway, Michael von der Heide u.v.a.

 

Festivals an denen Pousaz unter anderen spielte sind:

12 Points Festival, London Jazz Festival, Jarasum International Jazz Festival, Jazzahead, Jazzfest Berlin, Shanghai Penang Jazz Festival, Open Air Gampel, Paléo Festival Nyon, Tokyo Jazz Festival, Überjazz Hamburg, Warschau Jazz Festival 

 

www.andrepousaz.ch